Karte: BUE
Karte: BUE

Grüne Ringe in Hamburg

In Hamburg gibt es zwei Grüne Ringe, die neben den Landschaftsachsen das Grundgerüst für das Grüne Netz bilden. Die Vielfalt der grünen Hansestadt lässt sich auf dem 2. Grünen Ring besonders gut erkunden. Als 100 Kilometer lange Freizeitroute führt er im Abstand von acht bis zehn Kilometern vom Rathaus entfernt rund um Hamburg und präsentiert verschiedene Landschaftstypen der Stadt. Die wechselnde Abfolge von Parks, Kleingärten, Waldgebieten, Kulturlandschaften der Geest und Marsch, Naturschutzgebieten, Flüssen, Seen und urbanen Räumen macht das Erkunden zu einem besonderen Erlebnis. Durch seine Lage innerhalb der gewachsenen Stadt stellt er eine Besonderheit dar. In anderen Städten, wie Hannover, Leipzig oder London liegen die grünen Ringe überwiegend in der freien Landschaft um die Stadt herum.

 

Der 2. Grüne Ring verläuft vom Jenischpark im Westen ausgehend nördlich der Elbe über den Altonaer Volkspark, das Niendorfer Gehege, den Friedhof Ohlsdorf, die Trabrennbahn Farmsen, den Öjendorfer Park und die Boberger Niederung bis zum Wasserpark Dove-Elbe im Osten. Südlich der Elbe setzt sich der Ring über die Vier und Marschlande und den Neuländer See, den Harburger Stadtpark, Meyers Park und weiter über die Süderelbmarsch fort und endet am Rüschpark gegenüber dem Jenischpark auf der anderen Elbseite.

 

Wenn es einen 2. Grünen Ring gibt, stellt man sich unwillkürlich die Frage, wo der 1. Grünen Ring liegt. Das ist ganz einfach. Er verläuft am Rande der Innenstadt auf dem ehemaligen Wallring in etwa einem Kilometer Entfernung um das Rathaus. Er verbindet den Hafen mit der Alster und ist Ausgangspunkt vieler Landschaftsachsen. Zum 1. Grünen Ring gehören beispielsweise der Elbpark, die Wallanlagen, Planten un Blomen.
     Alle weiteren Infos zum Grünen Ring, sowie Kartenmaterial finden Sie unter Hamburg.de :